FANDOM



ErscheinungsbildBearbeiten

Lialin Thordisdottir
Lialin Neu
Bild von Lialin Thordisdottir
"{{{Zitat}}}"
Körpergröße 1,88 Schritt (94 Finger)
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Grau
Rasse Thorwalerin
Titel -
Tsatag 26. Boron 980 BF
Boronstag -
Alter 18
Profession Skaldin
Familienstand ledig
Eltern Wulfgrimm Bjarnisson (Vater);

Thordis Ragnarsdottir (Mutter)

Geschwister keine
Geburtsort Thorwal
Besonderheit
Aktuelle AP 480
Stufe {{{Stufe}}}


Aussehen und AuftretenBearbeiten

Lialin Thordisdottir trägt ihr langes braunes Haar offen, und seitlich geflochten zurück gebunden. Sie hat helle Haut und graue Augen, die entschlossen und geheimnisvoll wirken. Wie die meisten Thorwaler ist sie groß gewachsen und von muskulöser Statur.

KleidungBearbeiten

Die Skaldin trägt einfache, aber auffällige Kleidung und ein großes Wolfsfell über die Schultern geworfen.

AusrüstungBearbeiten

Zu ihrer Ausrüstung zählt neben ihrer Skraja, der traditionellen Handaxt der Thorwaler, auch eine professionelle Schreibausstattung, bestehend aus Pergamenten und Schreibzeug. Ihr wichtigster Gegenstand ist jedoch ihre Laute, die sie stets hegt und pflegt.

BilderBearbeiten

BILDER

CharakterBearbeiten

LebensgeschichteBearbeiten

Lialin Thordisdottir wuchs in Thorwal auf, als Tochter der einfachen Fischersleute Wulfgrimm Bjarnisson und Thordis Ragnarsdottir. Schon früh stellte sich jedoch heraus, dass Lialin wenig für das Handwerk ihrer Eltern übrig hatte. Stattdessen zeigte sie sehr früh, großes Interesse an den Sagen und Legenden der Thorwaler. Auch die Lieder des Skalden Aki Asleifsson faszinierten die junge Thorwalerin. Drum gaben ihre Eltern schließlich ihrem Wunsch nach und erlaubten ihrer Tochter beim alten Aki Asleifsson in Ausbildung zu gehen. Dieser lehrte sie das Schreiben und den Umgang mit der Laute.

Mit 18 Jahren beschloss Aki, dass es Zeit für Lialin wäre, ihre erste weite Reise zu unternehmen und nahm sie mit nach Süden, bis nach Elenvina. Dort trafen sie auf den Thorwaler Kapitän Dongrimm Aslivson. Bei Met und Premer Feuer erzählte der Kapitän von einer Gruppe von Abenteurern, die seine Tochter Kayla befreiten. Als Dank wollte er sie nach Albenhus bringen, wo sie jedoch unterwegs das Mädchen Brinwen vor dem Ertrinken retteten und später sogar einem greisen Edelmann das Handwerk legten, der an Kindern grausame Experimente durchführte.

Hellhörig geworden beschloss Lialin, dass diese Gruppe es wert wäre, ihr zu folgen, um vielleicht Stoff zu sammeln, Heldenlieder zu verfassen. Sie trennte sich von Aki und Dongrimm und reiste nach Albenhus weiter, wo sie herausfand, dass die selbe Gruppe auch dort ihre Spuren hinterlassen hatte. Sie legten einem Gifthändler das Handwerk und lösten einen Mordfall. Sie traf eine Pferdezüchterin, welche ihr erzählte, dass diese Gruppe sie vor einer Vergewaltigung bewahrten und nun auf dem Weg nach Trackenborn waren. Lialin zögerte nicht und machte sich auf den Weg.

Aufgaben in der GruppeBearbeiten

AUFGABEN IN DER GRUPPE

WeltanschauungBearbeiten

Lialin verbrachte die ersten achtzehn Jahre ihres Lebens in einer Dorfgemeinschaft in Thorwal und lernte die Gepflogenheiten und Sitten der rauhen Nordmänner und -frauen kennen. Dementsprechend ist auch Lialins Wesen. Sie ist lustig und trinkfest, liebt epische Geschichten über Helden und spottende Trinklieder.

Als wahre Thorwalerin hasst Lialin Sklavenhändler und Waljäger und würde sich niemals auch nur auf ein Gespräch mit diesen einlassen. Besonders auf Al'Anfaner hat sie einen brennenden Hass. Echsenmenschen sind ihr ein Graus, da ihr deren zischelnde Sprache und ihre unverständliche Nutzung der Magie unheimlich ist.

Lialin ist fest in ihrem Glauben verankert, Swafnir, der Gottwal ist der Hauptgott. Daneben erkennt sie Firun als Herren über Leben und Tod an, sowie dessen Schwester Ifirn, die sie als die Schöpferin des Lebens betrachtet. Travia ist wie auch im Mittelreich, die Hüterin des Heims, während die Titanenseeschlange Hranngar, der Ursprung allen Bösen ist.

Eine besondere Beziehung hat Lialin zu Peraine, der Göttin der Heilkunst und des Ackerbaus. Als Lialin 13 Jahre alt war, erkankte ihr bester Freund Thorfin Arvasson schwer an der Blauen Keuche. Der Heilari der Sippe hatte den Knaben bereits aufgegeben und drängte darauf, den Erkrankten zu isolieren, als eine tulamidische Geweihte der Peraine, Shahane al'Azila, welche gerade auf der Durchreise war, sich des Burschen annahm und ihn tatsächlich von der Schwelle des Todes retten konnte.

Andere Götter des zwölfgöttlichen Pantheons, sind für Lialin nicht verehrungswürdig, da es Sterblichen nicht möglich ist, deren Aufmerksamkeit zu erringen. So stehen Efferd, Rondra und Ingerimm für wesenlose elementare Gottheiten des Wassers, der Stürme, beziehungsweise des Feuers.

BesonderheitenBearbeiten

BESONDERHEITEN

...über ihre GefährtenBearbeiten

...über andere PersonenBearbeiten

...über erlebte AbenteuerBearbeiten

Status Quo Bearbeiten

IrdischesBearbeiten

Spieler/inBearbeiten

Dani

Gespielte AbenteuerBearbeiten

Der Inquisitor